Extravaganca in Westbad

     
                                         
                   
Groß umworben wurde sie. Die große Party im Westbad. 10,-€ Eintritt und eine tolle, gestanzte Eintrittskarte, die leider vernichtet wurde beim Eintritt, denn eimal wieder rausgegangen gab es kein Zurück mehr: Aus Konfezissionsrechtlichen Gründe durfte keiner mehr zurück.
   
HOUSE FLOOR

Milk & Sugar
Live Vokals by Ayak Thiik
Robert Heart


BLACK MUSIC & HIP-HOP FLOOR

Dj Epps / G-Unit
Dj Supar


TECHNO-FLOOR

Marco Bailey
Phuture Traxx
Fashion & Hairshow

   
                                       
rein kam man schnell, allerdings auch nur, weil man ungefähr eine halbe Stunde für die Garderobe anstehen musste. Es war ja nicht so, dass man eine andere Wahl gehabt hätte, da der Weg durch die Garderobe eben auch der Eingang zu den Floors war. Da ist mir auch aufgefallen, dass es anscheinend auch keine Altersbeschränkungen gab. Spacken wie im Fux!
                 
                                       
   
 
Man muss sagen , dass es einfach ein heufen Leute waren. Das Schwimmbad war nicht wiederzuerkennen. Vielleicht war zu Stoßzeiten auch mal viel Schwimmer da, aber naja. Hier ersetzten halt die Leute die übliche Menge an Wasser. Hätte man sie alle in eine Saftpresse getan, hätte man die Becken bestimmt auch wieder gut füllen können. Ich habe es unterlassen ein Bild davon zu Zeichnen
                 
Ein Floor mit einer in rot gekleideten, singenden Frau. Aber was für ein T-Shirt trägt den dieser Kerl da rechts von ihr?  
 
 
Wie Einfallsreich, aber es gab ja nicht nur den. Nein, auch andere stachen mit ihren T-Shirts aus der Menge herraus:
         
                                     
             
                                         
Da kann man doch nur Müde lächeln                                
           
                                         
Bei solchen Fällen hilft nur der Griff zu leckerem Southern Comfort!          
Den gab's natürlich an der Southern Comfort Bar. Für unbeschreibliche 6,-€. Hey Flow, da lob ich mir die Pfeffer    
   
                                         
Sogar dem Pelle hats gemundet  
   
           
                                         
  Nur einer wollte nicht mit. Obwohl er von Olli lange Zeit unter hartem Körpereinsatz verführt, zärtlich und liebevoll anmutend gestreichelt und masiert wurde, wollte unser Wüterwesen Dietsch nicht mitgehen      
                   
Trotz aller Versuchen wurde er sogar ganz grauenhaft wütender. So wie es Wüterwesen eben tun! Mit Schild und Schwert verteidigte er sich ohne Rücksicht auf verluste. So zahen wir damals eben ohne ihn von Dannen!
     
                   
                       
                                         
   
Und jetzt nochmal Ich: